SchuleundComputer

Digitale Medienbildung

In eigener Sache...

Dies ist ein privater Blog von Thomas Seidel.
Kontakt: mail bild

Zitate...

Lernmanagementsysteme? - "Wir sind immer auf der Suche nach der ,eierlegenden Wollmilchsau’, also nach dem einen System, das alles kann. Ich glaube, das werden wir nicht finden. Und das ist auch gar nicht nötig. In anderen Ländern wie Dänemark, die sich schon länger mit dem Thema beschäftigen, gibt es auch mehrere parallele Systeme."
Jacob Chammon, Vorstand Forum Bildung Digitalisierung, viele Jahre Schulleiter in Berlin auf: https://deutsches-schulportal.de/unterricht/lernplattformen-jacob-chammon-forum-bildung-digitalisierung/

 

 

 

Seit Mai gilt die neue Datenschutzgrundverordnung. Dazu gibt es hier bei SchuleundComputer einzelne Beiträge:

Word, USB-STick, Cloud & Co

Update 2018-11-29

Der verschlüsselbare USB-Stick ist - kaputt. Er ist halt außen nur aus Plastik. Am Schlüsselband - doch recht beansprucht - ist die Öse am Stick gebrochen. So kann man ihn nur noch in der Stiftetasche oder so transportieren... Andere KollegInnen finden auch die "Doppellösung" nicht toll: EIN Stick für gesicherte Daten, EINER für Normales.

Ich nehme mir nochmal des Sandisk-Stick. Auf dem läuft ja die Sandisk-Secure-Software. ja, ein Container. Von FReeware in diesem Bereich habe ich (weiter unten) ja abgeraten, weil zu kompliziert. Sandisk Secure ist schon drauf auf dem Stick, das funktioniert ganz gut. Man klickt die exe.Datei an und ein extra-Explorer-Fenster öffnet sich, in dem man dann gesichert arbeitet nach Passworteingabe.

  ..........

Verschlüsselbare USB-Sticks - Hardwareverschlüsselung - Einmal eingestellt "fragt" der USB-Stick beim Einstecken am PC gleich nach em Kannwort. Keine Container, keine aufwendige Installation....Man arbeitet dann einfach nur in einem "Secure"-Explorerfenster z.B. Sehr übersichtlich! Im Handel bei Software-Schulausstattern oder Online-Handel Ihrer Wahl. Da er preislich recht hoch liegt eine Doppellösung: Wenige GB (4GB...) verschlüsselt für Personenbezogenes und ein zweiter Stick mit vielen GB (32 GB...) weiterhin für Texte, Arbeitsbögen, Tafelbilder usw.

Weiter mit Word, Containern,...Cloud...

1. Eine Datei (Word-Text) kann man einfach in Word verschlüsseln. Der Sicherheitsstandard ist mittlerweile ausreichend.Jemand anderes kann nicht in den Inhalt der Datei hineinsehen, für Nomaluser ist die Verschlüsselung nicht zu "knacken". Man muss aber jede Datei einzeln verschlüsseln (zu den Passwörter weiterer Beitrag). PDF-Dateien kann man auch nachträglich mit z.B. PDF-Creator (kostenlos) verschlüsseln, mit Acrobat Reader kostenlos leider nicht.

2. Von allen "Containerlösungen" wie Truecrypt, Verycrypt usw. komme ich ab und nehme wohl einfach nur den verschlüsselten USB-Stick....

3. Eine verschlüsselte Clud wie "ownclod oder nextcloud" hat ähnliche Probleme. Ich kaufe mir einen verschlüsselten Online-Speicher, auf dem meine Dateien verschlüsselt sind, so dass nicht eimal der Server-Inhaber (der Provider) die Daten einsehen kann. Aber: Auch diese kann ich dann nicht teilen, als Freunden meine Fotos als Diashow verlinken oder so. Auch die Einrichtung ist nicht so ganz einfach. Man muss sich damit wieder beschäftigen. Support dauert Zeit, kostet Geld, man muss sich einarbeiten...

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.